Feedback

Gepostet am 19. August 2020 von  Samira Ewald, Consultant bei ORO Services GmbH in Über Regupedia

Nachhaltigkeit im Finanzsektor – Regupedia.de bietet neue Website

Nachhaltigkeit (Sustainable Finance) ist in aller Munde. Sie begegnet uns immer öfter in fast allen Bereichen unseres Lebens; ihr Ziel wird oft mit der Schaffung eines stabilen Gleichgewichts assoziiert. Aber welche Folgen haben Nachhaltigkeitsziele für den Finanzsektor?

Pariser Klimaschutzziele: Grundlage für neue Rechtsakte

Im Jahr 2030 will die EU die sog. Pariser Klimaschutzziele erreichen, d. h. 40 Prozent weniger Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 1990 ausstoßen. Zwanzig Jahre später will sie schließlich klimaneutral sein. Um dies umzusetzen, rief die Europäische Kommission unter anderem den europäischen Green Deal ins Leben. Dieser umfasst verschiedene Maßnahmen, um den effizienten Umgang mit Ressourcen zu fördern, indem zu einer sauberen und kreislauforientierten Wirtschaft übergegangen, der Klimawandel aufgehalten, gegen den Verlust an Biodiversität vorgegangen und die Schadstoffbelastung reduziert wird. Zudem zeigt er auf, welche Investitionen erforderlich und welche Finanzinstrumente verfügbar sind und wie ein gerechter und inklusiver Übergang zur Klimaneutralität gewährleistet werden kann. Der europäische Green Deal ist die Rechtsgrundlage für sechs delegierte Rechtsakte, die alleine im Juni 2020 veröffentlicht wurden, sowie zwei aktuell noch laufende Konsultationen (Stand August 2020): Eine betrifft den Leitfaden zu Klima- und Umweltrisiken – Erwartungen der Aufsicht in Bezug auf Risikomanagement und Offenlegungen der EZB, die andere enthält eine delegierte Richtlinie zur Änderung der Richtlinie 2017/593 im Hinblick auf die Einbeziehung von Nachhaltigkeitsfaktoren und -präferenzen im Rahmen der Product Governance.

Für das Jahr 2020 hat auch die BaFin zwei ihrer vier Aufsichtsschwerpunkte im Bereich der Nachhaltigkeit definiert: zum einen bezüglich der nachhaltigen Geschäftsmodelle, zum anderen hinsichtlich der nachhaltigen Finanzwirtschaft.

Wachsende Zahl an Regularien in Regupedia

Seit Anfang 2020 wurden in Regupedia mehr als 60 Dokumente zur Nachhaltigkeit aufgenommen. Davon sind 31 EU-Rechtsakte Level 1 – 3, also Verordnungen, delegierte Rechtsakte oder Leitlinien. Die am 22. Juni 2020 veröffentlichte Taxonomie-Verordnung markiert den letzten großen Meilenstein im Gesetzgebungsverfahren. Zurzeit befinden sich rund zehn delegierte Rechtsakte in der Entwicklung, die in den kommenden beiden Jahren implementiert werden müssen. Geltungsbeginn der Taxonomie-Verordnung ist der 1. Januar 2022. Es herrscht also für alle Marktteilnehmer, die mit dem Thema konfrontiert sind, dringender Handlungsbedarf in der Umsetzung der neuen und kommenden Vorschriften. 

Neue Nachhaltigkeits-Website schafft Klarheit

Aufgrund der wachsenden Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit hat ORO Services – analog zu der Seite Wertpapier- und Versicherungsregulierung – eine eigene Webseite zur Nachhaltigkeitsregulierung gestaltet. Weitere Informationen rund um das Thema Nachhaltigkeit finden Sie zudem in unseren Checklisten zu den Offenlegungspflichten und den Checklisten zur Taxonomie-Verordnung. Auf der Webseite finden Sie auch die Agenda Nachhaltigkeitsregulierung, mit der wir Sie über aktuelle Termine auf dem Laufenden halten.

Die Seite Nachhaltigkeitsregulierung verschafft Ihnen einen schnellen Überblick über die Implementierungsfristen der Verordnung zu den nachhaltigkeitsbezogenen Offenlegungspflichten und der Taxonomie Verordnung. Zudem beinhaltet sie die Verordnung zur Ergänzung der BMR hinsichtlich des Pariser Abkommens, die Mitteilung der Kommission über den europäischen Green Deal sowie die delegierten Rechtsakte in ihren verschiedenen Stadien.

Wir unterstützen Sie gerne mit effektivem Horizon Screening

Mit Regupedia.de, dem führenden Informationsportal für Finanzmarktregulierung, sind Sie immer einen Schritt voraus. Wir halten Sie über die weiteren Entwicklungen tagesaktuell auf dem Laufenden und unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung dieser und anderer Vorgaben. Regupedia.de scannt jeden Morgen rund 150 Websites, RSS-Feeds, Newsletter und sonstige Veröffentlichungen von rund 80 aufsichtsrechtlich relevanten Quellen. Soweit verfügbar, sind alle künftigen Rechtsakte bereits im Konsultationsstadium in Regupedia enthalten - im Sinne des Horizon Screening die entscheidende Voraussetzung, um sich auf künftige Regulierungen vorzubereiten. 

Benötigen Sie weitere Informationen zu Sustainable Finance und den damit verbundenen Gesetzen, Verordnungen, Leitlinien, Empfehlungen, etc.?

Oder haben Sie Fragen hierzu? Dann kontaktieren Sie uns. 


Zum Kontaktformular


Login 

Passwort vergessen?

Newsletter abonnieren


















Captcha*

Bitte beachten Sie, dass Sie zur Anmeldung eine dienstliche E-Mail benötigen. Außerdem können wir Anmeldungen von Branchendienstleistern nicht berücksichtigen.