Auf dieser Seite sehen Sie einen individuell ausgesuchten Steckbrief zur kostenlosen Ansicht.

Sie sind an dem vollen, kostenpflichtigen Zugang zu Regupedia® oder an einzelnen Publikationen interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht. Gerne beantworten wir Ihnen auch Fragen zu unserem Serviceportfolio.

Kontaktieren Sie uns

Erfahren Sie mehr

Feedback

Verordnung (EU) 2020/852 des europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Juni 2020 über die Einrichtung eines Rahmens zur Erleichterung nachhaltiger Investitionen und zur Änderung der Verordnung (EU) 2019/2088

Neu in Regupedia: 22.06.2020

Die vorliegende Verordnung enthält die Kriterien zur Bestimmung, ob eine Wirtschaftstätigkeit als ökologisch nachhaltig einzustufen ist, um damit den Grad der ökologischen Nachhaltigkeit einer Investition ermitteln zu können und ändert die VO (EU) 2019/2088. 

Hintergrund:

Die VO (EU) 2019/2088 legt fest, welche Art von Informationen Finanzmarktteilnehmer und Finanzberater in Bezug auf ESG-Kriterien für Anleger offen legen müssen. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um Informationen: 

  • zu Strategien für den Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken
  • über nachteilige Nachhaltigkeitsauswirkungen auf Ebene des Unternehmens
  • zur Vergütungspolitik im Zusammenhang mit der Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken
  • über die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken
  • zu nachteiligen Nachhaltigkeitsauswirkungen auf Ebene des Finanzprodukts
  • über die Bewerbung ökologischer und sozialer Merkmale in vorvertraglichen Informationen 
  • über die Inhalte vorvertraglicher Informationen bei nachhaltigen Investments
  • zu den Inhalten bzgl. der Transparenz von ESG-Kritierien in regelmäßigen Berichten
  • zu den Inhalten von Marketingmitteilungen

Inhalt:

Mit der sog. Taxonomie-Verordnung richtet das Europäische Parlament und der Rat eine Plattform für ein nachhaltiges Finanzwesen ein. Diese Plattform dient u.a. dazu die Kommission zu unterstützen und zu beraten bzgl. Bewertungskriterien, technischer Änderungen sowie erforderlichen Entwicklung weiterer Maßnahmen zur Verbesserung der Datenverfügbarkeit und -qualität. Des Weiteren ergänzen die in der vorliegenden Verordnung festgelegten Offenlegungspflichten die nachhaltigkeitsbezogenen Offenlegungsvorschriften der Verordnung (EU) 2019/2088 des Europäischen Parlaments und des Rates. Die Verordnung (EU) 2019/2088 sollte weiter geändert werden, um die Europäischen Aufsichtsbehörden zu bevollmächtigen, über den Gemeinsamen Ausschuss Entwürfe technischer Regulierungsstandards zur Ergänzung auszuarbeiten, um die Vorschriften über die Transparenz zur Förderung ökologischer Merkmale sowie ökologisch nachhaltiger Investitionen in vorvertraglichen Offenlegungen und regelmäßigen Berichten zu ergänzen.

Urheberschaft: Europäischer Rat / Parlament
Land: Europa
Kategorie: Verordnung EU
Status: in Kraft
Rubrik
Kapitalmarktregulierung
Bankenregulierung
Versicherungsregulierung
Adressaten
Asset Manager
Symbolische Darstellung der Relevanz als gelbe Ampel
Für die betroffenen Unternehmen besteht infolge dieser Verordnung zunächst kein zwingender Handlungsbedarf, da zur Konkretisierung der Vorgaben erst die europäischen Aufsichtsbehörden und der europäische Gesetzgeber tätig werden müssen. Allerdings muss die Kommission bereits bis zum 31. Dezember 2020 Delegierte Rechtsakte, z. B. in Bezug auf Klimaschutz und -wandel, erlassen. Diese sollen ab dem 1. Januar 2022 angewandt werden, sodass den Unternehmen ein Jahr zur Umsetzung bleibt. Darüber hinaus sind auch die Änderungen an der Offenlegungs-VO zu beachten, welche durch Delegierte Rechtsakte der Kommission - ebenfalls bis zum 31. Dezember 2020 - näher spezifiziert werden. Der Aufwand zur Deklaration nachhaltiger Finanzprodukte wird in jedem Fall steigen.
Versicherungen
Symbolische Darstellung der Relevanz als gelbe Ampel
Für die betroffenen Unternehmen besteht infolge dieser Verordnung zunächst kein zwingender Handlungsbedarf, da zur Konkretisierung der Vorgaben erst die europäischen Aufsichtsbehörden und der europäische Gesetzgeber tätig werden müssen. Allerdings muss die Kommission bereits bis zum 31. Dezember 2020 Delegierte Rechtsakte, z. B. in Bezug auf Klimaschutz und -wandel, erlassen. Diese sollen ab dem 1. Januar 2022 angewandt werden, sodass den Unternehmen ein Jahr zur Umsetzung bleibt. Darüber hinaus sind auch die Änderungen an der Offenlegungs-VO zu beachten, welche durch Delegierte Rechtsakte der Kommission - ebenfalls bis zum 31. Dezember 2020 - näher spezifiziert werden. Der Aufwand zur Deklaration nachhaltiger Finanzprodukte wird in jedem Fall steigen.
Aufsichtsbehörden
Banken
Symbolische Darstellung der Relevanz als gelbe Ampel
Für die betroffenen Unternehmen besteht infolge dieser Verordnung zunächst kein zwingender Handlungsbedarf, da zur Konkretisierung der Vorgaben erst die europäischen Aufsichtsbehörden und der europäische Gesetzgeber tätig werden müssen. Allerdings muss die Kommission bereits bis zum 31. Dezember 2020 Delegierte Rechtsakte, z. B. in Bezug auf Klimaschutz und -wandel, erlassen. Diese sollen ab dem 1. Januar 2022 angewandt werden, sodass den Unternehmen ein Jahr zur Umsetzung bleibt. Darüber hinaus sind auch die Änderungen an der Offenlegungs-VO zu beachten, welche durch Delegierte Rechtsakte der Kommission - ebenfalls bis zum 31. Dezember 2020 - näher spezifiziert werden. Der Aufwand zur Deklaration nachhaltiger Finanzprodukte wird in jedem Fall steigen.
Kapitalmarktteilnehmer
Symbolische Darstellung der Relevanz als gelbe Ampel
Für die betroffenen Unternehmen besteht infolge dieser Verordnung zunächst kein zwingender Handlungsbedarf, da zur Konkretisierung der Vorgaben erst die europäischen Aufsichtsbehörden und der europäische Gesetzgeber tätig werden müssen. Allerdings muss die Kommission bereits bis zum 31. Dezember 2020 Delegierte Rechtsakte, z. B. in Bezug auf Klimaschutz und -wandel, erlassen. Diese sollen ab dem 1. Januar 2022 angewandt werden, sodass den Unternehmen ein Jahr zur Umsetzung bleibt. Darüber hinaus sind auch die Änderungen an der Offenlegungs-VO zu beachten, welche durch Delegierte Rechtsakte der Kommission - ebenfalls bis zum 31. Dezember 2020 - näher spezifiziert werden. Der Aufwand zur Deklaration nachhaltiger Finanzprodukte wird in jedem Fall steigen.
Verabschiedung
18.06.2020
Datum
22.06.2020
Inkrafttreten
12.07.2020
Implementierungsfrist
01.01.2022
Die Art. 4, 5, 6 und 7 sowie Art. 8 Abs. 1, 2 und 3 finden Anwendung nach Artikel 9 Buchstaben a und b vgl. Art. 27
01.01.2023
Die Art. 4, 5, 6 und 7 sowie Art. 8 Abs. 1, 2 und 3 finden Anwendung nach Artikel 9 Buchstaben c bis f vgl. Art. 27

Login 

Passwort vergessen?

Newsletter abonnieren


















Captcha*

Bitte beachten Sie, dass Sie zur Anmeldung eine dienstliche E-Mail benötigen. Außerdem können wir Anmeldungen von Branchendienstleistern nicht berücksichtigen.